Die Federal Communications Commission (FCC) hat die Netzneutralität in den USA abgeschafft. Drei der fünf Mitglieder (drei Republikaner gegen zwei Demokraten) stimmten in Washington einem entsprechenden Vorschlag zu.

Unerwartet kommt das nicht. Den Entwurf „Anordnung zur Wiederherstellung der Freiheit im Internet“ (Restoring Internet Freedom Order) gibt es seit Anfang des Jahres 2017.

Ajit Pai, der von US-Präsident Donald Trump eingesetzte FCC-Vorsitzende, war einer der drei Republikaner, die gegen die von Omaba 2015 eingeführten „Net Neutrality Rules“ (Regeln für ein neutrales Netz) gestimmt haben.

FCC-Mitglied Jessica Rosenworcel, eine Demokratin, warnt: Pais Plan würde Breitbandanbietern „die Macht geben, zu entscheiden, welchen Stimmen sie mehr Gehör verschaffen und welche Websites wir besuchen können“.

 

 

Die EU-Kommission will am Prinzip der Netzneutralität festhalten. Man werde diese „weiter schützen“, teilte Digitalkommissar Andrus Ansip mit. Das Recht auf einen Zugang zum Internet ohne Blockaden oder Verlangsamungen sei „im EU-Recht verankert“.

Quellenangabe:
ORF: Kritiker sehen Bedrohung für das Internet
ORF: Folgen für Europa befürchtet
The Verge: The FCC just killed net neutrality
Zeit Online: US-Behörde schafft Regeln zur Netzneutralität ab
Wikipedia: Virtualität: wikipedia.org/wiki/Virtualität
Wikipedia Realität: wikipedia.org/wiki/Realität

Related Posts